Zwei Barhocker für die Kücheninseln

Projekt 3

Zwei Barhocker für die Kücheninseln (Februar 2016)

 

 

 

 

























Normale Küchentische finde ich furchtbar altmodisch und muffig. Daher ja die hohen Kücheninseln und dazu natürlich auch Barhocker, damit man auch an ihnen sitzen kann.

Holz: 58 x 58 mm, 48 x 24 mm, 100 x 23 mm

Andere Materialien: 4 einfache Rollen, 4x40, 4x30 Schrauben

Lacke: Moosgrün (Roller), Taubenblau (Roller), alle auf Wasserbasis

Maschinen: Akkuschrauber 20V, Kappsäge, Bohrmaschine

Pläne und Inspiration: Ana White (Alaska, USA)  http://www.ana-white.com/




Einen Hocker habe ich mit 58x58mm Balken, den anderen mit 48x24mm gebaut. Ich wollte beide, den grazilen Hocker und den stabilen.


Der Bau ist wirklich ziemlich einfach, nur unter der Sitzfläche muss man mit seinem Akkuschrauber etwas frickeln, weil der Platz eigentlich nicht ausreicht.

Noch unlackiert/unlasiert, sahen die beiden Schlingel so aus:









Auch bei diesen Hockern machte ich den Fehler zu lackieren, obwohl ich inzwischen Lasuren bevorzugte. Jedoch besitze ich noch so viele Lacke, die ich damals im Überschwang des Projektes Wohnungsrenovierung und Möbelbau hortete, und die muss ich irgendwie aufbrauchen, schließlich bin ich Schwabe. Zum Glück habe ich von Lena (kosmonautin.net) den Tipp bekommen, auch den Lack noch anzuschleifen, damit die Holzoptik selbst noch durch Lack schimmern kann. So kann ich diese "Lacksünde" bei den Projekten noch zufriedenstellend revidieren, bei denen es mir besonders ankommt: Zum Beispiel bei den Sitzflächen der Barhocker und vor allem bei den Platten der Kücheninseln, die ich bald schleife, und darauf freue ich mich schon wie ein Kind.

Ich weiß nun auch, dass man Holz besser "wässern" sollte, bevor man mit Lasuren oder Lacken oder auch Beizen arbeitet, damit sich die Holzfasern aufstellen, um sie besser wegschleifen zu können.



Meine Lieblingsfarbe ist Taubenblau, oder Friesenblau, wie sie auch manchmal genannt wird. Natürlich bekam einer der Hocker direkt gleich mal die taubenblaue "Dusche" und der andere gefiel mir mit Moosgrün am besten, und da die Küche eine grüne Wandfarbe hat, fand ich die Abstufung Frühlingsgrün (Wand) und Moosgrün (Hocker) spannend.





Die Holzoptik genügte mir bisher nur bei der Sitzfläche, aber sehr gut möglich, dass ich die ganzen Hocker noch auf "Shabby-Shic" trimmen werde, also die Holzoptik überall hervorhole, den Lack also schleife.




Hier die Sitzflächen, die ich extra geschiffen habe, um die Holzoptik wieder aus der Versenkung zu holen.







Das waren also die beiden Barhocker für die Küche:











































Kommentare

Beliebte Posts